Einfach Abnehmen: So verlierst du leicht ein paar Kilos vor dem Sommer

von Patrick

Einfach Abnehmen: Mit diesen Tipps verlierst du, ohne große Anstrengung, überschüssige Kilos an Fett bis zum nächsten Sommer.

Einfach Abnehmen: So verlierst du leicht ein paar Kilos vor dem Sommer

Normalerweise mag ich solche reißerischen Überschriften eigentlich nicht, aber diese hier beschreibt am einfachsten, was ich dir vermitteln möchte. 😉

Ich habe einige leicht umsetzbare Tipps gesammelt, die dir helfen können pro Tag einige unnötige Kalorien einzusparen. Diese Einsparung an sich ist nicht hoch, du wirst so nicht viele Kilos innerhalb kürzester Zeit verlieren, aber kontinuierlich bis zum nächsten Sommer lassen sich so auf eine einfache Art und Weise mehrere Kilogramm Fett verlieren.
Es ist kein Guide für eine Crashdiät! Ich möchte dir zeigen, wie einfach Abnehmen sein kann, wenn du ein paar (oder alle) dieser Tipps befolgst. 🙂


1. Iss keine Fertiggerichte zuhause

Fertiggerichte besitzen im Vergleich zu selbstgekochten identischen Mahlzeiten bei gleicher Portionsgröße oft bis zu einem Drittel mehr Kalorien. Durch die biochemischen Prozesse und Zusätze zur Haltbarmachung und Inhaltsstoffe, die wir teilweise nicht einmal kennen, sind Fertiggerichte nicht nur kalorienhaltiger sondern durch Transfettsäuren auch ungesünder.
Wenn du auf Fertiggerichte verzichtest und diese durch frisch zubereitete Gerichte ersetzen kannst, kannst du auf diesem Wege spielend einfach einiges an Kalorien sparen. Wenn du dadurch nur 250 Kalorien am Tag sparen würdest, wäre das bereits über 1 Kilogramm Fett pro Monat – nur mit diesem Tipp.

Allein diese Umstellung würde einen auf ein Jahr gesehen demnach 12 Kilogramm Fett abnehmen lassen, auf eine sehr gesunde Art und Weise. Diese Kilos kannst du dir locker sparen.


2. Verzichte auf Fastfood

Auch wenn es immer komfortabel ist, sich einfach unterwegs schnell was auf die Hand zu kaufen, sind die meisten Produkte wirkliche Kalorienbomben. Der Energiewert dieser Gerichte kann man auch nur schwer verlässlich einschätzen.
Plane daher vorausschauend dein Essen. Wenn du weißt, dass du dann und dann unterwegs bist, nimm dir etwas Gesundes von zuhause mit. Das gilt natürlich auch für die Arbeit.

Ein proteinreicher Zwischensnack zum Beispiel: Ein Eiweißbrot-Sandwich mit Putenbrust oder fettarmen Käse oder Quarkaufstrich – oder Puten- bzw. Hähnchenstreifen/-sticks – oder einen kleinen Magerquark oder körnigen Frischkäse oder 2-3 gekochte Eier für zwischendurch. (Fast) Alles ist besser als das, was du dir draußen kaufen kannst. 😉

Der Kalorienverlust (oder in unserem Falle Kalorienspar-Gewinn) ist dabei eine Variable, die durch das eigene Essverhalten bestimmt wird. Wer sich öfter mal beim „Schnellessen“ erwischt, der kann hier ordentlich Kalorien einsparen.


3. Iss vorausschauend – Essen ist keine Überraschung

Wenn du weißt, dass du demnächst an einer Feierlichkeit teilnehmen wirst, bei der Essen mehr oder weniger im Mittelpunkt steht, dann reduziere deine Kalorien die Tage davor. So vermeidest du einen unnötigen Kalorienüberschuss.

Ich bin kein Freund davon sich an irgendwelchen Feierlichkeiten essensmäßig einzuschränken. Wenn ich weiß, dass da eine 2000-Kalorien-Schlacht auf dem Plan steht, dann ist es eben so und ich nehme es wie es kommt.
Das muss man einfach nur einplanen, ein paar Extra-Cardioeinheiten oder Kaloriendefizite die Tage davor bzw. im Anschluss müssen sein, denn an Fett zuzunehmen geht immer schneller als es abzunehmen, denn nach unten ist ein Limit gesetzt, was die Kalorien angeht – nach oben nicht. 😉

Plane vorausschauend, reduziere rechtzeitig und verzichte darauf, dass dich solche Events eiskalt erwischen.


4. Verzichte auf eine Panade

Paniertes Fleisch hat oft doppelt so viele Kalorien wie die gleiche Sorte von Fleisch unpaniert. Der Teigmantel (was anderes ist Panade nicht) saugt sich beim Braten mit Fett voll.

Verzichte darauf – so lassen sich auch wieder einige hundert Kalorien sparen.


5. Iss nicht „einfach so“

Snacks zwischendurch solltest du soweit es geht vermeiden, außer sie sind in deiner Kalorienplanung enthalten und helfen dir beispielsweise zur Deckung deines Proteinbedarfs.
Auf eine Extra-Portion Essen aus Langeweile, z.B. vor dem Fernseher, dem PC oder im Kino, folgt höchstens eine extra Portion Speck auf den Hüften, wenn sie nicht eingeplant ist.

Wenn es keinen Grund gibt zu essen, dann iss nicht einfach so. Falls du mit einer derartigen Disziplin Probleme hast, solltest du es mit einem festen Ernährungsplan versuchen. Das Beispiel mit dem Kino ist übrigens auch ein Fall für Tipp Nr. 3.


6. Verwende Süßstoff statt Zucker

Einfachzucker ist ein richtiger Blutzuckerspiegelpusher und mit hohem Blutzuckerspiegel wird der Körper zur Energiegewinnung kein Gramm körpereigenes Fett mehr verbrennen. Die Depots, die du weg haben möchtest, werden verschlossen.
Davon abgesehen macht Einfachzucker auch vor dem Sport keinen Sinn, da der Körper nach Beginn des Sports einen Leistungsabfall haben wird, dass dir die Lust auf dein Training womöglich vergeht. Ich sage nicht, dass man auf Kohlenhydrate generell verzichten sollte, aber Zucker ist in bestimmten Situationen einfach fehl am Platz.

Wenn du z.B. täglich Softdrinks mit Zucker trinkst – und dir Wasser geschmacklich nicht ausreicht – dann trinke beispielsweise Tee. Wenn dir stilles Wasser zu langweilig ist, kannst du Wasser mit Sprudel bzw. Kohlensäure zurückgreifen.
Schaffst du es aber partout nicht, von Softdrinks weg zu bleiben, dann trinke wenigstens Softdrinks, die mit Süßstoff anstatt mit Zucker gesüßt werden. Vielleicht interessiert dich auch dieser Beitrag zu dem Thema: Aspartam – Eine Gefahr oder nicht? | Fitn3ss.de

So sparst du dir UNMENGEN an Kalorien und wirst, über die nächsten Monate, einfach abnehmen.


7. Meide Alkohol

Eine US-Fitnesszeitschrift hat Frauen mit verschiedenen Abnehmprogrammen einen Monat lang begleitet. Eine dieser Frauen verzichtete lediglich auf Alkohol und konnte so 3 Kilogramm in diesem einen Monat abnehmen(!). Dafür hatte sie ihre restliche Ernährung nicht umgestellt.
Der Weg zum Ergebnis ist einfach: Ein Gramm Alkohol hat deutlich mehr Kalorien als beispielsweise ein Gramm Eiweiß oder ein Gramm Kohlenhydrate, nämlich 7 kcal statt etwa 4 kcal. Davon abgesehen soll Alkohol den Appetit fördern – neben einem Glas Wein oder Bier isst man noch mehr. Ein weiterer Faktor, warum du Alkohol vermeiden solltest. Das Alkohol unserem Sport generell nicht förderlich ist, das ist selbstverständlich, allerdings lässt sich auf diesem Wege auch einiges an Kalorien sparen!

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Tipps geben, wie du einiges Kalorien einsparen und dadurch einfach abnehmen kannst. Viel Erfolg! 😀

Könnte dich auch interessieren ..

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit Verwendung der Kommentarfunktion, erklärst du dich einverstanden, dass die Website deine Daten verarbeitet, um dein Kommentar anzuzeigen.