6 Tipps gegen Heißhunger

von Patrick

Ich habe 6 Tipps gegen Heißhunger für dich. Erfahre, was du gegen Heißhunger machen kannst.

6 Tipps gegen Heißhunger

Jeder hat es sicherlich schon einmal erlebt: Wer zwischen den Mahlzeiten plötzlich Appetit auf etwas Süßes oder auch Herzhaftes bekommt, der erlebt vermutlich gerade eine Heißhungerattacke.

Was Heißhunger eigentlich ist, was man gegen Heißhunger tun kann und wie man „Fressattacken“ verhindert, das erfährst du in diesem Beitrag.


Was ist Heißhunger?

Heißhunger ist gewöhnlich die Folge einer Blutzuckerschwankung. Essen wir etwas Zuckerhaltiges, so steigt der Blutzuckerspiegel. Der Körper produziert Insulin, um den Blutzuckerspiegel wieder senken zu können.
Insbesondere nach einfachen Kohlenhydraten (z.B. Einfachzucker und Weißmehlprodukte) steigt der Blutzuckerspiegel schnell und stark an. Genau so stark sinkt der Blutzuckerspiegel dann leider auch wieder und das ist dann genau der Auslöser vieler Fressattacken. Der Körper signalisiert nach dem starken Abfall des Blutzuckerspiegels Heißhunger, damit er schnell wieder Energie in Form von Zucker bzw. in Form von Nahrung von uns zugeführt bekommt.

Heißhunger zu bekommen ist keine schlimme Sache und manchmal lässt es sich bei den Eindrücken, die wir täglich durch Medien, Werbung und die Menschen in unserer Umwelt gewinnen, einfach nicht verhindern.
Um dann nicht unnötig vielen Kalorien zu verfallen, vor allem in einer Diät, präsentiere ich dir einige Tipps gegen den Heißhunger:


#1 – Verzichte auf zuckerhaltige Produkte

Das ist der absolute Generaltipp, der vermutlich 80-90% aller Heißhungerattacken zuvor kommen würde: Wer auf Lebensmittel verzichtet, die Einfachzucker beinhalten, läuft weniger Gefahr ein Heißhungergefühl zu bekommen, weil es dann kaum einen Anstieg des Blutzuckerspiegels gibt. Komplexe Kohlenhydrate aus Naturreis, Süßkartoffeln, Haferflocken und co. verursachen einen vergleichsweise nur sehr kleinen Anstieg des Blutzuckerspiegels, wodurch Heißhungerattacken im Anschluss, also nach dem Absinken des Blutzuckerspiegels, ausbleiben.

Eine Ernährungsumstellung auf komplexe Kohlenhydrate (z.B. auf die Lebensmittel, die ich eben genannt habe) und eine Reduzierung bzw. ein Verzicht von einfachen Kohlenhydraten (aus Weißbrot, Zucker, etc.) wäre hier die langfristige Lösung, um lästigen Heißhungerattacken aus dem Weg zu gehen.


#2 – Kauf nicht, was du nicht essen „darfst“

Eine Diät lässt oft nicht allzu viele Süßigkeiten zu. Wenn du darauf verzichtest sie zu kaufen, erschwerst du möglicherweise damit bereits das Auftreten einer Heißhungerattacke, aber in jedem Fall erschwerst du so den Verzehr, weil du ja nicht essen kannst, was du nicht besitzt oder kaufst. 😉

Daher sollte man beim Einkaufen keine Lebensmittel kaufen, die einem eine Diät sabotieren könnten. Auf diese Weise kann man einer Versuchung schon frühzeitig aus dem Weg gehen. Viele Leute denken nämlich erst ernsthaft an bestimmte Lebensmittel bzw. Süßigkeiten, wenn sie diese auch in ihrer Küche vorrätig haben. Sind diese nicht da, kann man sie auch nicht essen, sei es aus Langeweile oder eben „aus Heißhunger“.


#3 – Lenk dich vom Heißhunger ab

Heißhunger ist eine reine Gedankensache. Die Ursache wird mehr oder weniger rein biologisch gesetzt, aber der Drang etwas (gewöhnlicherweise) Süßes zu essen, wird vom Kopf gesteuert.

Man muss sich das wie einen Juckreiz vorstellen, den man auch ignorieren kann, z.B. bei heilenden Wunden. Eine Wunde kratzt man auch nicht wieder auf, weil man weiß, dass sie sich dadurch infizieren kann. Genau so sollte man dem Heißhunger nicht nachgeben, weil man weiß, dass man sich damit das Leben (oder zumindest eine Diät) unnötig schwer macht.

Wie man sich in diesem Falle am besten ablenken kann, das ist vielseitig und individuell. Da geht die Bandbreite von Aufräumen, Lesen, Youtuben, Sport machen, Fernsehen, bis hin zu Telefonieren, etc.

Gib nicht nach, sondern lenk dich ab.


#4 – Iss regelmäßig

Wer regelmäßig und bewusst seine Mahlzeiten am Tag verzehrt, der läuft weniger Gefahr in ein absolutes Energietief zu fallen und Heißhunger zu bekommen.

Dazu einfach alle 3-4 Stunden eine vollwertige Mahlzeit zu sich nehmen oder auf hochwertige Snacks für Zwischendurch zurückgreifen und schon lässt sich das Heißhungergefühl umgehen.


#5 – Bekämpfe den Heißhunger

Man muss dem Heißhunger nicht wirklich aus dem Weg gehen oder sich von ihm ablenken, man kann ihm auch offensiver entgegentreten und ihn mit einfachen Mitteln aufheben.

Natürlich hilft nicht alles bei jedem, aber wer keine Lust auf nervigen Heißhunger hat, der sollte folgende Dinge ausprobieren:

  • Zähne putzen bzw.
  • Pfefferminzkaugummis kauen bzw. ein Pfefferminzdrops lutschen.

Angeblich soll auch Wurstwasser helfen. Na dann, Prost. 😉


#6 – Mehr Wasser trinken

Nein, es geht nicht schon wieder um Wurstwasser, sondern um Wasser generell. 😀

Nicht immer ist es ein heißhungerartiges Gefühl, wenn der Magen knurrt und sich der Mund trocken anfühlt, sondern unter Umständen Durst. Wer täglich um die 2-2 1/2 Liter trinkt, läuft weniger Gefahr Durst zu bekommen und somit auch gleichzeitig dieses Gefühl zu missinterpretieren.

Wenn der Heißhunger ruft, beim nächsten Mal einfach zuerst nach der Wasserflasche greifen und schauen, wie sich das Gefühl entwickelt. Besteht es dennoch, sind die Tipps aus Punkt 5 eine gute Sache.

Könnte dich auch interessieren ..

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit Verwendung der Kommentarfunktion, erklärst du dich einverstanden, dass die Website deine Daten verarbeitet, um dein Kommentar anzuzeigen.