Koffein – Der natürliche Wachmacher

von Patrick

Koffein für mehr Power und gegen Müdigkeit – Wundermittel oder Werbegag?

Koffein – Der natürliche Wachmacher

Viele Menschen, die Kaffee trinken, kennen sicherlich den wachmachenden Effekt. Von einigen Menschen wird Kaffee sogar nur aus dem Grund getrunken, weil es wach macht. Aber was ist Koffein eigentlich und was bewirkt dieser Wirkstoff in unserem Körper genau?


Was ist Koffein und worin ist es enthalten?

Es ist das am weltweit häufigsten verwendete Genussmittel, welches auf Hirn und Nervensystem einwirkt. Zudem wird es natürlich gewonnen, denn es entsteht in pflanzlichen Stoffwechselvorgängen und ist daher rein pflanzlicher Natur. In höheren Dosen wirkt Koffein aber auch als Nervengift, weshalb es in der Pflanzenwelt als eine Art Abwehrstoff gegen Parasiten funktioniert.

Koffein befindet sich in über 100 verschiedenen Pflanzenarten weltweit, aber nur in den wenigsten zu einem wirklich merklichen Anteil von bis zu 5%. Es steckt ferner in Kaffeebohnen, weshalb es zwangsläufig auch in Kaffee enthalten ist.


Wie wirkt Koffein auf den Körper?

Es blockiert die Adenosinaufnahme und Adenosin steuert letztendlich unseren biologischen Schlafrythmus. Wenn der Körper sich auf eine Schlafphase vorbereitet, ist das Adenosin dafür verantwortlich den Ausstoß belebender Substanzen (wie Dopamin) zu vermindern.

Neben der aufputschenden Wirkung durch den Wirkstoff selber, blockiert bzw. vermindert es zusätzlich also auch noch die Möglichkeit müde zu werden. Nicht ohne Grund, ist es das beliebteste Getränk der „Leistungesellschaft“.


Mehr Leistung möglich?

Koffein hat die Fähigkeit unsere Leistung zu steigern. Das macht es u.a. durch folgende Wirkungen:

  • Steigerung der Herzfrequenz
  • Erweiterung der Bronchien
  • Erhöhung der Körpertemperatur
  • Erweiterung der Blutgefäße
  • Verbesserung der Atmung
  • Stimulierung des Zentralen Nervensystems (ZNS)
  • Verbesserung der Muskeltätigkeit
  • Verschärfung der Aufmerksamkeit
  • Erhöhung der Konzentration

Letztendlich ist vieles auf die erhöhte Herzfrequenz und auf die damit verbundene erhöhte Wärmebildung im Organismus zurückzuführen. Unsere Muskulatur arbeitet schlichtweg besser, wenn die Körpertemperatur leicht erhöht ist – deswegen wärmen wir uns u.a. vor einem Krafttraining auf. Dadurch funktionieren gewisse biochemische Abläufe effektiver. Koffein unterschützt diesen Prozess zusätzlich, der Körper bzw. die Muskulatur wird schneller warm, die Kontraktionsfähigkeit der Muskulatur wird verbessert.

Die Atmung wird verbessert, weil der Pulsschlag beschleunigt wird. Es wird verstärkt Sauerstoff durch den Körper gepumpt, die Blutgefäße und Bronchien erweitern sich.

Die Steigerung der Konzentrationsfähigkeit ist auch ein wesentliches Element zur Leistungssteigerung. Nur wer wirklich frisch im Training ist, der kann schlechte Bewegungsausführungen durch Unkonzentration vermeiden. Natürlich lassen sich Verletzungen nicht generell vermeiden, aber in einem fokussierten und konzentrierten Zustand macht man grundsätzlich weniger Fehler.


Koffein als Trainingsbooster

Genau aus den leistungssteigernden Gründen, die ich eben genannte habe, ist es in Bezug auf das Krafttraining so beliebt: In sehr vielen Pre-Workout-Boostern steckt Koffein.

Wer sich Energydrinks einmal genauer angeschaut hat, findet oft die Limitierung „32 mg Koffein auf 100 ml“. Letztendlich entscheidet die Gesamtmenge an Flüssigkeit darüber, wie viel Koffein man mit diesem Getränk zu sich nimmt, denn bei Energydrinks gibt es von 200 oder 250 ml bis hin zu 1,5 Liter (und sicherlich auch noch größer) alle Größen im Handel zu kaufen.

Achtung: In einem durchschnittlichen Pre-Workout-Booster wird die Menge kleinerer Energiedrinks locker übertrumpft. Werte von 200 mg Koffein pro Serving, also pro Portion, sind keine Seltenheit und machen entsprechend wach.

Den Gesundheitshinweisen auf den entsprechenden Supplementen ist immer Folge zu leisten. Koffein ist zwar etwas natürliches und in den Mengen, wie es in den Dosierungsempfehlen niedergeschrieben wird, weitestgehend ungefährlich. Trotzdem darf man es nicht unterschätzen oder übertreiben. Auf Spielereien wie „Da steht maximal 1 Portion am Tag, also nehme ich jetzt 2 vor dem Training!“ sollte man absolut verzichten.


Nicht auf Dauer empfehlenswert

Wer Koffein über einen längeren Zeitraum zu sich nimmt, der gewöhnt seinen Körper nach und nach immer mehr an den Wachmacher. Je nach Körpertyp verliert es dann leider langsam seine wachmachende und leistungssteigernde Wirkung, weil es für den Körper zu etwas Gewöhnlichem wird.

Das gilt für Kaffee, Softdrinks mit Koffein bzw. Energydrinks und Trainingsbooster gleichermaßen. Im naturalen Fitness-Bereich gibt es nicht allzu viel natürliche Wirktoffe, die Leistung steigern können. Von daher sollte man es mit der Verwendung nicht übertreiben, um sich den ein oder anderen Ass im Ärmel zu bewahren, wenn mal ein sehr langer Tag ansteht mit spätem Training beispielsweise – oder du vor dem Sport einen kleinen Durchhänger hast. 🙂

Maximale Erfolge!

Könnte dich auch interessieren ..

Hinterlasse ein Kommentar

* Mit Verwendung der Kommentarfunktion, erklärst du dich einverstanden, dass die Website deine Daten verarbeitet, um dein Kommentar anzuzeigen.